Gemeinde Waldachtal

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Welche Ziele sind für Gäste und Besucher von Interesse?

Wer auf dem Schellenberg (Wanderhütte des Schwarzwaldvereins) den Ausblick genießt, sollte anschließend die – auch für die Jugend – aufklärenden Stationen des Bibelrundweges nicht versäumen.

Dem Tal gegenüber liegt die alte Hilariuskapelle, eine frühere Wallfahrtskirche, von der nur noch Teile des ehemaligen Kirchturms im Umfeld des alten Friedhofs erhalten sind.

Geht man östlich weiter erreicht man nach ca. 800 Metern den idyllischen Tumlinger See, der eher ein Weiher ist.

Schnell umrundet kann man eine Rast einlegen oder auf dem Waldachtaler Heimatweg die nächsten Ziele ansteuern.

Blick auf Tumlingen
Blick auf Tumlingen
Christus Kirche
Christus Kirche
Panoramaansicht Tumlingen
Panoramaansicht Tumlingen
Sportheim Tumlingen
Sportheim Tumlingen
Sportplatz Tumlingen
Sportplatz Tumlingen
Tumlinger See
Tumlinger See

Die Christuskirche Tumlingen-Hörschweiler und ihre berühmten Orgeln

1928/1929 wurde sie von den bürgerlichen Gemeinden Tumlingen und Hörschweiler auf Gemarkung Hörschweiler gebaut und am 11. August 1929 an die Kirchengemeinde übergeben. Die Kirche bietet Platz für 350 Besucher. Bei der 60Jahr-Feier im Jahr 1989 bekam die Kirche den Namen „Christuskirche“. Auf den Choral „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ sind die vier Glocken abgestimmt. Ein Schmuckstück aus festem Schwarzwälder Buntsandstein ist der frühgotische Taufstein, der schon im Hochmittelalter in der ersten Kirche, der alten Hilarius-Kirche stand.

Wenn wir den Gottesdienstraum betreten, sind wir überrascht vom fröhlichen Jugendstil, der hier noch einmal Verwendung fand. Über dem Kirchenschiff wölbt sich als wertvolle Zimmermannsarbeit ein hölzernes Tonnengewölbe, das unserer Kirche die besonders schöne Akkustik verleiht. Mit unzähligen Sternen bemalt stellt sie den Himmel, das Paradies über den Gläubigen, dar.

Die Christuskirche hat etwas, das es in unserer Landeskirche selten gibt: zwei große Orgeln. Auf der Empore steht die Weigle-Orgel von 1929 - ein Instrument, das optisch und klanglich mit dem Kirchenraum verbunden ist. Diese wertvolle Orgel wurde im Jahr 2000 restauriert und in ihren ursprünglichen Zustand versetzt. Sie ist ein seltenes Dokument spätromantischer Orgelbaukunst von überregionaler Bedeutung. Die neue Vleugels-Orgel  wird charakterisiert durch den technischen und klanglichen Stand des Jahres 2000. Sie steht auf gleicher Ebene mit der Gemeinde, im Chorraum. Sie kann einerseits zur direkten Chorbegleitung dienen, andererseits bringt sie bei kleineren Kirchenfeiern den Organist in eine intimere Beziehung zur Gemeinde. Ein vielseitiges Instrument auf recht kleiner Grundfläche, architektonisch gelungen und formschön eingebunden. Diese Orgel hat Prof. Dr. Artur Fischer anlässlich seines 80. Geburtstages der Kirchengemeinde geschenkt.

Der Kirche gegenüber: das Evangelische Gemeindehaus Waldachtal

2001/2002 konnte der jahrelange Wunsch, „ein Gemeindehaus in Kirchennähe“ zu bauen, umgesetzt werden. Das Gemeindehaus ist Heimat für alle kirchlichen Gruppen, ist behindertengerecht und bietet Raum für Veranstaltungen im Zusammenhang mit den Gottesdiensten. Auch für private Feste steht das Gemeindehaus zur Verfügung. Im Untergeschoss befinden sich Jugendräume und das Büro unseres Gemeindediakons. Das Erdgeschoss mit abtrennbaren Veranstaltungsräumen bietet Platz für ca. 100 Gäste.

Ortsplan

Events