Gemeinde Waldachtal

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Cresbach

Cresbach, gelegen in einem flachen, wiesen- und waldreichen Seitental der Waldach, bildet mit den vier idyllischen Ortsteilen Cresbach, Oberwaldach, Unterwaldach/Vörbach und Vesperweiler eine Ortschaft Waldachtals. Die Ortsteile liegen an kleinen Bächlein, die in der forellenreichen Waldach zusammenkommen. Die Waldach verbindet Vesperweiler mit Ober- und Unterwaldach/Vörbach. Verstreut findet man kleine Dorfbrunnen, die ebenfalls ihr Rinnsal in die Waldach ergießen.

Die ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Orte bieten heute neben Holz- und Landwirtschaft auch überregional wirkende Industriebetriebe.

Familienfreundlich schön gelegene Wohngebiete stehen für eine hohe Lebensqualität zur Verfügung.

Die schwarzwaldtypische Landschaft lädt zum Wandern, Fahrradfahren, Angeln und Jagen ein. Regionale Gaststätten sowie Urlaub auf dem Bauernhof runden das Angebot ab.

Marienkirche Cresbach
Marienkirche Cresbach
Blick auf Cresbach
Blick auf Cresbach
Quitte
Quitte
Ortsausgang
Ortsausgang

Besonderheiten

  • Evangelische Marienkirche
  • zwei mit Quellwasser gespeiste Brunnen
  • Neubaugebiet Längenhart
  • Vereinssporthalle mit Vereinsheim, Sport- und Tennisplatz
  • Kinderspiel- und Grillplatz

Vereine

VfB Cresbach/Waldachtal

Historisches

Cresbach wurde 1075 erstmals erwähnt, abgeleitet vom Fisch Kresse oder von der Brunnenkresse. Geologisch auf der obersten Buntsandsteinschicht in 574 m Höhe gelegen, in einem wiesenreichen, flachen Seitental der zur Nagold hinabfließenden Waldach. Ursprünglich war der Ort eine Filiale von Tumlingen. Im Jahre 1868 wurde die evangelische Kirche an der Stelle einer frühgotischen Kirche erbaut, deren Turm, mit Tonnengewölbe im Untergeschoss und Maßwerksöffnungen im Glockenhause, erhalten ist. Ebenfalls erhalten ist ein gotischer Taufstein von 1484.

Cresbacher Wappen

In Silber ein feuerspeiender Drachenrumpf.
Die Wappenfigur ist dem Wappen der Herren von Steinhülben entnommen.

Ortsplan

Events

Bedeckt
13 °C